Training in Konfliktkompetenz

Gewaltfreie Kommunikation

Basis meiner Arbeit ist die Methode der Gewaltfreie Kommunikation (GFK), sie wird auch Wertschätzende Kommunikation oder Empathische Kommunikation genannt. Mit dem Begriff der Gewaltfreiheit bezieht sich der Begründer Marshall Rosenberg auf Mahatma Gandhi und dessen tiefes Vertrauen in die wandelnde Kraft der Liebe.

Die GFK bietet einen Leitfaden an, um diese Kraft, die wir alle in uns tragen, zugänglich/er zu machen. In den 4 Schritten der GFK sind wir angeleitet, uns ehrlich mit unseren Gedanken auseinander zu setzen, Beobachtungen von Bewertungen zu trennen, Gefühlen und Bedürfnisse wahrzunehmen.

Die Gewaltfreie Kommunikation hilft uns darüber bewusst zu werden, wie sehr unser eigenes Denken und unsere Sprache von Urteilen und Bewertungen beherrscht ist. Dadurch verlieren wir die reale Situation und den ganzen lebendigen Menschen aus den Augen.  Um – besonders im Konfliktfall -  wieder offen und klar sehen und hören zu können, richtet sich die Aufmerksamkeit zunächst auf die Beobachtung und dann auf die Gefühle und Bedürfnisse, bei uns selbst und auch bei unserem Gegenüber.

Mit Hilfe dieser Methode können wir lernen, Empathie als unsere natürliche Resource selbstverständlicher zu nutzen. Gefühle wie Wut, Angst oder Hilflosigkeit verlieren ihre Bedrohlichkeit. Können wir diese Gefühle spüren, öffnen sie uns die Türen zu unseren Bedürfnissen. Bedürfnisse sind das Herzstück der GFK, über sie bekommen wir Verbindung zu uns selbst und anderen. Bedürfnisse sind allen Menschen gemeinsam. Jeder Menschen braucht Verständnis, Vertrauen, Wertschätzung , Kreativität, Zugehörigkeit....

kaktus-gross